Warum ich mich für mehr Bürgerbeteiligung einsetze

Bürger beteiligen.Weil ich dazu beitragen will, dem Souverän, also den Bürgern dieses Landes, die Stimme in der Politik wiederzugeben. Weil Entscheidungen, die Viele angehen, nicht nur von Wenigen getroffen werden dürfen. Weil die Bürger das Recht darauf haben, dass ihre Meinung gehört und berücksichtigt wird. Weil Politik für die Bevölkerung nicht damit aufhören darf, einmal alle paar Jahre ein Kreuzchen zu machen. Weil Politik wieder glaubhaft wird, wenn die Bürger spüren, dass sie etwas bewirken können. Weil es unsere Demokratie stärkt, wenn sich mehr Menschen daran beteiligen. Weil es dazu führt, dass sich mehr Menschen mit wichtigen politischen Themen beschäftigen. Weil es verschiedenste Meinungen an die Öffentlichkeit bringt und zu wichtigen Diskussionen führt. Weil damit politische Diskussionen nicht mehr nur in Plenarsälen geführt werden, sondern in Vereinen, Wohnzimmern und auf Parkbänken. Weil sich damit Politiker und Bürger annähern und wieder mehr Respekt füreinander gewinnen. Weil Volksbegehren von den Bürgern mutigen Einsatz erfordern und das wieder die Leidenschaft für Politik entfacht. Weil Volksbegehren der Politik wieder die von den Bürgern lange vermisste Verbindlichkeit zurückgibt. Weil es die Politik dazu zwingt, Projekte schon im Vorfeld zu kommunizieren und breit für sie zu werben – und nicht erst, wenn alles bereits entschieden ist. Weil Volksentscheide Transparenz in politische Prozesse bringen, die zuvor oft unbemerkt in kleinen Kreisen abgelaufen sind.

Weil es oft nicht einfach ist, im demokratischen Ringen um die beste Lösung, all die vielen verschiedenen Meinungen unter einen Hut zu bringen. Aber gerade dieses Ringen und die Einbindung der Bürger gibt einer dann gefundenen Lösung die größtmögliche Legitimation.

Was denkst du?